eine Katzeklappe mit Chip ist sehr gut

Wer kennt das nicht, dass sein Haustier nicht genau weiss was es will. Insbesondere trifft diese These auf eine Katze zu. Einfach zu handhaben ist dieser Fakt nicht. In der Praxis lässt sich meist kein einfacher Urlaub planen weil man niemals genau weiss, was sie will. Wenn die Katze gerade mal nicht draußen ist, dann ist sie im Haus. Wenn sie drin im Haus ist, dann maunzt die Katze ständig vor der Balkontür. Hier ist eine Katzenklappe mit Chip sehr sinnvoll, denn hat man dann erst mal erahnt, was sie denn eigentlich will, hat sie es sich schon wieder anders überlegt und legt eine andere Richtung ein. Wenn man sie dann wieder rauslässt dann überlegt sie es sich wieder anders und will ins Freie. Wer daher etwas mehr Unabhängigkeit wünscht, der wird sich Lösungen überlegen (müssen).

Die Katzenklappe mit Chip ist eine super Idee für unruhige Stubentiger!

Eine dieser Lösungen, die selbst Tierfreunde für gut empfinden, ist eine Katzenklappe mit Chip. Wenn man sich irgendwann nicht in den Wahnsinn treiben lassen möchte, dann ist wahrlich nur mehr eine Lösung angesagt: Nämlich eine Katzenklappe. Dabei sind auch die Vorteile nicht von der Hand zu weisen, denn mit einer Katzenklappe ist eine Katze praktisch völlig unabhängig und kann sich ihren Auslauf nach Belieben selbst aussuchen. Auf diese Weise kann man auch feste Ausgehzeiten für die Katze festlegen. In gewisser Weise ist auch eine Katze an einen Rhythmus gebunden und versteht daher das System in sehr kurzer Zeit. Somit lässt sich auch sehr leicht in der Praxis vorlegen, worin genau die Vorteile liegen. Als Katzenhalter ist man viel unabhängiger als ohne Katzenklappe. Man braucht also nicht ständig zu Hause ist. Man braucht den Nachbarn also nur mehr damit zu belästigen, dass er ab und an mal auf die Katze schaut.

Funktionen einer Katzenklappe mit Chip

katzenklappe mit chipEs gibt viele unterschiedliche Arten von Katzenklappen. Die Nachfrage nach Katzenklappen wächst ständig und so verwundert es auch in keinster Weise, dass auch die technischen Innovationen zunehmen. Eine Katzenklappe mit Chip hat im Vergleich zur normalen manuell zu öffnenden Katzenklappe den Vorteil, dass sie sicherer ist. Die Klappe öffnet sich durch einen Chip der an der Katze angebracht wird. Dadurch wird der Katzenklappe signalisiert, dass die Katze herein möchte und sie öffnet sich. Sie öffnet sich aber nur für eine bestimmte Katze. Der Chip selbst ist kompatibel mit allen verbreiteten Mikrochips. Die Katzenklappe ist auch sehr flexibel denn sie kann in Wände, Türen und Fenster eingebaut werden. Moderne Innovationen sind auch mit RFID-Halsbandanhänger kompatibel und besitzen, variabel, eine Vielzahl von speicherbarer Mikrochipnummern. Sie gewährt der eigenen Katzen einen flexiblen Freigang. Ausgewählt kann der Chip in Form eines RFID-Halsbandanhängers werden.

Alternativen gibt es natürlich auch über die einen der Tierarzt zum Beispiel informieren kann. Als zusätzliche Funktionen sind etwa für ausgewählte Tiere Zutrittsbarrieren möglich. Der manuelle Verschluss lässt sich bequem bei der Katze anlegen.

Was ist noch wichtig an der Technik?

Wie bereits vorhin erwähnt gibt es aber nicht nur Katzenklappen mit Chip sondern auch Katzenklappen mit Sensor oder eben manuell bedienbare Klappen.
die Speicherung von mehreren Nummern ermöglicht. Es gibt daher den großen Vorteil, dass man in gewissen Haushalten auch mehrere Tiere (Katzen) für die Klappe einstellen kann. In der Praxis bedeutet das, dass man mit nur einer Klappe gleich mehrere Tieren „bedienen“ kann.
Wenn man sich die technische Seite der Katzenklappen etwas genauer ansieht, dann fällt recht rasch auf, dass Katzenklappen mit Chip kommunizieren. Das Herzstück dabei ist der Transponder. Dieser ist im Mikrochip selbst integriert.
Man nennt diese Technik kurzerhand auch RFID Chip wobei dies für „radio-frequency identification” steht. Vereinfacht kann man sagen, dass sich dank dieser Technik auch ektromagnetische Wellen erkennen lassen. Es ist eine Art Übersetzungsprogramm.

Es stellt sich auch die Frage nach der Energiequelle. Man kann sagen, dass die Energie von Außen kommen muss. In der Praxis wird die benötigte Energie für den Betrieb des Chips durch das Lesegerät kommen. Dieses ist zum Beispiel beim Tierarzt erhältlich. Dann gibt es noch eine Antennenspule und ein Erfassungsgerät.

Andere Tiere kommen nicht rein ohne Chip

Der große Vorteil dieser Technis ist, dass andere Tiere keine Chance haben, in die Wohnung zu kommen. Der Chip ist einfach ganz genau auf bestimmte Sensoren eingestellt und dadurch öffnet sich die Klappe eben nur für diese eine Katze.

Vorteile einer Klappe mit Chip

Daraus ergeben sich auch eine Vielzahl von Vorteilen für die Katzenklappe. Der offenbare Vorteil einer Katzenklappe mit Chip ist natürlich, das die Katze dadurch auch jederzeit in oder aus dem Haus kommen kann. Es schließt auch aus, dass sich die Katzenklappe für fremde Eindringlinge öffnet. Man muss sie daher auch nie komplett verschließen.
Es gibt heute auch Katzenklappen, welche sich individuell auf eine Vielzahl von Tieren einstellen lassen. Somit ist es möglich, individuell einstellbare Ein- & Austrittsberechtigungen einzustellen.
Die Funktionsweise ist damit auch sehr einfach mit herkömmlichen Mikrochipformaten vergleichbar. In der Praxis umgesetzt wurde das für Katzen in Form von Sensor-Halsbändern. Auch der Einbau der Katzenklappen kann als sehr leicht beschrieben werden. Dies zählt vermutlich auch als ein großer Vorteil, denn die Katzenklappe kann sehr leicht in Türen, Glas und Wände eingebaut werden.

Nachteile einer Katzenklappe mit Chip

Für die Katze selber entsteht aber kein Nachteil man sollte aber doch der Vollständigkeit halber ein paar Nachteile, die man bei der Anschaffung bedenken sollte, erwähnen. In erster Linie kommt natürlich zusätzliche Kälte in das Haus und das jedes Mal wenn sich die Klappe öffnet. Auch in der kalten Jahrezeit, wenn verstärkt Windböen einsetzen, können sich Magnetverschlüsse öffnen. Dies kann einen unangenehmen Krach machen.

Katze an Klappe gewöhnen

Wenn man sich zu der Entscheidung durchgerungen hat, dass man sich eine Katzenklappe mit Chip anschafft, dann muss man einen geeigneten Ort für die Installation finden. Schließlich geht es darum, dass man es auch der Katze Recht machen muss. Wenn man diesen Platz gefunden hat, muss man die Katze daran gewöhnen. Die Katze muss daher sehr langsam und behutsam an die Klappe herangeführt werden. Hier braucht ma vor allem viel Geduld.
Es ist ratsam, die Klappe zunächst permanent zu öffnen, damit die Katze das Loch erkennen kann. Man kann die Katze zu Beginn an auch ins Freie locken. Dazu kann etwa Essen oder ein Spielzeug dienen, welches durch die Öffnung der Klappe gereicht wird. Wenn die Katze durch die Katzenklappe mit Chip kommt, kann man sie auch mit einem Leckerli belohnen.

Katze kommt und geht, wann sie möchte.

Bei aller Liebe bleibt die Katze aber eine Katze. Dies bedeutet, dass sie ein freiheitsliebendes Wesen ist und letztlich macht was sie will. Aber gerade darin liegt auch der Vorteil einer Katzenklappe mit Chip, denn sie lässt sich individuell an diese Vorlieben anpassen.